Streichinstrumente

Violine & Viola

Die Violine (Geige) und die Viola (Bratsche) zählen zu den prominentesten Instrumen-ten eines Orchesters. Sie sind aber auch in der Kammermusik und als Soloinstrument sehr beliebt. Beide Instrumente sind mit vier Saiten bespannt. Die Violine ist das Streichinstrument mit der höheren Stim-mung. Die Viola hingegen ist fünf Töne tiefer gestimmt und dementsprechend größer gebaut. Deshalb klingt die Viola mit ihrer tieferen Stimmung weicher. Beide Instrumente können im Stehen oder im Sitzen gespielt werden und liegen dabei auf der linken Schulter. An der Musikschule ist es üblich, ab dem Alter von sechs Jahren nach der Musikalischen Früherziehung an-zufangen.

 

Violoncello

Das Violoncello (kurz: Cello) ist fast das größte Instrument der Streicherfamilie und wird deshalb als Bassinstrument eingesetzt. Das Cello wird zwischen den Beinen gehalten und ruht auf einem ausziehbaren Stachel. Es kann mit einem Bogen gestrichen werden oder auch gezupft werden. Durch seine Größe hat das Violoncello einen tieferen und wärmeren Klang als die Violine oder Viola. Der Tonumfang ermöglicht ein breites Klang-spektrum. Violoncelli gibt es in ver-schiedenen Größen; für kleine und große Leute. Auf dem kleineren Viertel-Violoncello können Kinder ab dem Alter von etwa 5 Jahren beginnen.

Kontrabass

Der Kontrabass, das größte und tiefste der Streichinstrumente, wird im Stehen oder mit einem Basshocker im Sitzen gespielt, wobei das Instrument auf dem Boden steht. Je nach Körpergröße und Kraft der Finger kann auf den kleineren Kontrabässen ab dem Alter von etwa sechs Jahren nach der Musikalischen Früherziehung angefangen werden. Häufig wird der Kontrabass aber auch von älteren Schüler:innen erlernt, z. B. als Zweitinstrument. Der Kontrabass wird derzeit bei uns nicht unterrichtet. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle.