Übersicht "Ab auf die Bühne!"

Nach oben

Jugend musiziert

“Jugend musiziert“ – der große musikalische Jugendwettbewerb motiviert Jahr für Jahr Tausende von jungen Musikerinnen und Musikern zu besonderen künstlerischen Leistungen. Er ist eine Bühne für viele, die als Solisten oder im Ensemble ihr musikalisches Können in der Öffentlichkeit zeigen und sich einer fachkundigen Jury präsentieren wollen.
Neben dem musikalischen Wettbewerb geht es bei “Jugend musiziert“ um die Begegnung musikbegeisterter Jugendlicher und um die Bewältigung einer besonderen künstlerischen Herausforderung. Die konzentrierte Arbeit mit dem Musikinstrument oder der Singstimme, die Auseinandersetzung mit Werken verschiedener Musikepochen oder das gemeinsame Erlebnis beim Musizieren im Ensemble bereichern alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und fördern ihre Entwicklung.
"Jugend musiziert" ist offen für Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, junge Berufstätige und Studierende, die nicht in einer musikalischen Berufsausbildung stehen.
Der Wettbewerb gliedert sich in drei Phasen: Aus mehr als 140 Regionalwettbewerben gehen die Teilnehmenden der Landeswettbewerbe hervor. Erste Landespreisträgerinnen und Landespreisträger werden zum Bundeswettbewerb entsandt. Auf allen drei Wettbewerbsebenen werden Urkunden und Preise vergeben.

Die Wertungsspiele des 57. Wettbewerbs für die Region Münsterland finden in Münster, Ahlen, Greven und Ibbenbüren statt.

Nachfolgende Kategorien sind 2020 ausgeschrieben.

Solowertung:    
Klavier, Harfe, Gesang, Drum-Set (Pop), Gitarre (Pop)

Ensemblewertung:
Streicher-Ensemble, Bläser-Ensemble, Akkordeon-Kammermusik, Neue Musik

Ergebnisse Regionalwettbewerb 2019

Mieke Gaßel aus Steinfurt, Klavier, Klasse Birgit-Christine Göbel und Emily Fleron Wolters aus Laer, Querflöte, Klasse Lioba Domann-Koch, Altersgruppe IB:

1. Preis mit 24 Punkten

Jonathan Thieroff aus Steinfurt, Fagott, Klasse Arndt Winkelmann mit seinem Duo-Partner Anton Bartels aus Emsdetten, Altersgruppe IV:

1. Preis mit 21 Punkten

Simon Stadler aus Steinfurt, Percussion, Klasse Peter Nagy, Altersgruppe IV:

1. Preis mit 21 Punkten

Magdalena Dahme aus Horstmar, Violine, Klasse Junko Otake-Tiedemann, begleitet von Erdmute Eicker, Altersgruppe III:

1. Preis mit 24 Punkten.
Weiterleitung zum Landeswettbewerb


Ergebnisse
Landeswettbewerb 2019


Magdalena Dahme aus Horstmar, Violine, Klasse Junko Otake-Tiedemann, begleitet von Erdmute Eicker, Altersgruppe III:

2. Preis mit 21 Punkten

Die Musikschule gratuliert allen Teilnehmenden und ihren Lehrerkräften zu ihren hervorragenden Leistungen!

 


Nach oben

Sinfonic Rock Night

10. Sinfonic Rock Night 2021 wird erneut verschoben!

Angesichts der nicht absehbaren Entwicklung der Pandemie und mit Rücksicht auf die Mitwirkenden und unser Konzertpublikum haben wir uns entschlossen, die 10. Sinfonic Rock Night erneut zu verschieben. Dafür bitten wir um Verständnis. Am zweiten Märzwochenende 2022 werden wir dann hoffentlich gesund und ohne Einschränkungen unsere beliebte Konzertreihe in der Mensa am Gymnasium Borghorst fortsetzen können.

Bereits seit 2011 veranstaltet das KulturForumSteinfurt die Sinfonic Rock Night. Die zehnjährige Jubiläumsausgabe dieses beliebten Eventhighlights der Musikschule im Jahr 2022 steht unter dem Titel „10 nach 11“.

Wegen der zu erwartenden hohen Nachfrage nach Karten wird die verschobene Sinfonic Rock Night wieder mit drei Konzerten am Freitag, 11. März, 20.00 Uhr und am Samstag, 12. März 2022 um 15.00 Uhr und 20.00 Uhr angeboten. Die Konzerte finden in der Mensa am Städt. Gymnasium Steinfurt-Borghorst statt.

Musikalischer Mix aus Klassik, Rock und Pop
Das große, rund 100-köpfige Sinfonic Rock Ensemble der Musikschule mit Orchester, Chor und Band präsentiert auf der vergrößerten Bühne in der Mensa im Zusammenspiel mit einer faszinierenden Lichtshow wieder anspruchsvolle Rock-Pop-Titel, ergänzt mit aktuellen Hits, Filmmusik und klassischen Akzenten. Die Zuhörer dürfen sich auf ein Best-of der vergangenen Jahre und neue musikalische Arrangements freuen.

Als Gesangssolisten konnten Helen Stegemann, Marie Teigeler und Donovan Wilmer van Waard verpflichtet werden. Die Moderation übernimmt Christoph Bumm-Dawin. Die Gesamtleitung hat Michael Gantke.

Der Kartenvorverkauf startet am Donnerstag, 18. November 2021.

Gern gesehen und gern gehört: Neue Sängerinnen und Sänger
Im Sinfonic Rock Chor sind zum Projektstart im November 2021 neue Sängerinnen und Sänger herzlich willkommen. Besonders gefragt sind Männerstimmen: Tenöre und Bässe. Die Anzahl der Neuaufnahmen bei Frauenstimmen ist begrenzt. Notenlesen ist erwünscht, aber keine Bedingung.

Opens external link in new windowUnd hier geht es zur Berichterstattung der Westfälischen Nachrichten zu den Konzerten vom 6. und 7. März 2020.


Der "Symphonic Rock" ist eine Stilrichtung der Rockmusik, die Elemente der Klassischen Musik enthält. (Quelle: Wikipedia)

Die Sinfonic Rock Night hatte ihre Geburtsstunde im Rahmen eines Schuljubiläums der Musikschule Hilden im Jahr 1991. In den 2000er Jahren wurde das Format dieses außergewöhnlichen Events an der städtischen Musikschule Nordhorn ständig weiterentwickelt.

Mit Streichern, Bläsern, Perkussionisten, Bandmusikern, Gesangssolisten, Tontechnikern, Lichtdesignern, dem Bühnenmeister, dem Moderator und dem Dirigenten sind alle die beteiligt, die sich im Kreativbereich bewegen und die heutzutage für die Durchführung eines derart großen Musikevent benötigt werden.

Die Musikarrangements werden ausschließlich für das Sinfonic Rock Ensemble geschrieben.

Für eine Musikschule ist das Konzept der Sinfonic Rock Night besonders interessant: Schließlich gibt es nirgendwo sonst einen Ort, wo die verschiedenen Musikstile – von Klassik bis Rock – so nah beieinander liegen, wie dort.

Für die Sinfonic Rock Night werden mehrere Gesangssolisten verpflichtet. Die Moderation übernimmt Christoph Bumm-Dawin. Die organisatorische und künstlerische Gesamtleitung hat Michael Gantke.

In dieser Veranstaltungsform und als kulturelles Ereignis mit rund 1.200 Konzertbesuchern ist die Sinfonic Rock Night einmalig und nimmt einen festen Platz im städtischen und überregionalen Veranstaltungskalender ein.


 

 

Nach oben

Steinfurter Jazzworkshop

 
 

Gefördert durch:

      

Wer wird angesprochen?

Der Steinfurter Jazzworkshop richtet sich an Musikbegeisterte im Alter von 12 Jahren bis ins Seniorenalter. Dabei sind Anfänger, die ihr Instrument beherrschen, aber mit Jazz noch keine Erfahrung haben, genauso willkommen wie Fortgeschrittene, die bereits die Liebe und Erfahrung zum Jazz mitbringen und ihre theoretischen und praktischen Fähigkeiten erweitern möchten.
Allgemeine Grundlagen und minimale Notenkenntnisse sollten auf dem Instrument vorhanden sein, damit das Zusammenspiel möglich wird. Klassische Instrumentalisten sind ebenso willkommen wie Interessierte aus den Bereichen Rock, Blues und Pop. Der Steinfurter Jazzworkshop ist offen für Schülerinnen und Schüler anderer Musikschulen sowie für frei organisierte Musiker.
Leihinstrumente können-soweit vorrätig-auf Wunsch vom KulturForumSteinfurt kostenlos ausgeliehen werden.

Was erwartet die Teilnehmenden?

Der Spaß am Musizieren steht immer im Vordergrund! Jazz-Neueinsteigern soll ein Zugang zum Jazz vermittelt werden. Fortgeschrittene sollen ihre theoretischen und praktischen Erfahrungen in gemeinsamen Combogruppen erweitern können.
Die Bands werden vom Niveau her gestaffelt, so dass niemand unter-, aber auch nicht überfordert wird. Alle Teilnehmer*innen werden am letzten Workshoptag das in den Combos erarbeitete Programm im Rahmen eines öffentlichen Abschlusskonzertes vorstellen.
Der Steinfurter Jazzworkshop bietet das Spiel in geleiteten Jazzensembles, Einzelunterricht bei versierten und überregional renommierten Dozenten, die praxisnahe und spielerische Einbeziehung theoretischer Themenwie Jazz-Harmonielehre, Rhythmik und Improvisation sowie das gemeinsame „Jammen“ in spontan gebildeten Bands.

Konzerte

Während des Steinfurter Jazzworkshops finden zwei Konzerte statt. Zunächst das Dozentenkonzert mit “Felix Heydemann & Friends” und das Abschlusskonzert der Jazzensembles mit allen Teilnehmenden.

Ablauf/Termine

Der 9. Steinfurter Jazzworkshop beginnt in den NRW-Herbstferien am Samstag, dem 1.10.2022 um 10.00 Uhr (Ankunft) und endet am Dienstag, dem 4.10.2022 am späten Abend. Erfahrungsgemäß gibt es gegen Ende der Anmeldephase einen sehr hohen Andrang. Nutzen Sie also bereits jetzt die Chance, sich einen Platz zu sichern.

Kosten

Die Teilnahmeentgelte bleiben auch im Jahr 2022 unverändert und betragen inklusive Unterbringungs- und Verpflegungskosten:

225 Euro für Jugendliche (12 bis 17 Jahre)

280 Euro für Erwachsene (18 bis 27 Jahre) 

320 Euro für Erwachsene (ab 28 Jahre)

Einzelzimmer sind in begrenzter Zahl reserviert und können auf Wunsch gegen Aufpreis gebucht werden. Nach dem 30.06.2020 hängt es von den Kapazitäten in der ev. Jugendbildungsstätte Nordwalde ab, ob noch Einzelzimmer buchbar sind. In jedem Fall entscheidet die Reihenfolge der Anmeldung und Anfragen. Der Aufpreis pro EZ beträgt 20,00 Euro pro Übernachtung.

Überregionale Teilnehmer*innen können gegen Aufpreis auch eine weitere zusätzliche Übernachtung von Dienstag auf Mittwoch buchen. Interessierte setzen sich auf Grund der Zimmerkapazitäten bitte direkt mit der Jugendbildungsstätte in Verbindung (Tel. 0 25 73 – 9 36 30).


 

 

Nach oben