Acht Jahre Steinfurter Jazzworkshop - Kulturelle Bildung in Krisenzeiten

Die Corona-Pandemie stellt kulturelle Bildungseinrichtungen vor große Herausforderungen.  Umso glücklicher waren die Verantwortlichen im KulturForumSteinfurt, dass der Steinfurter Jazzworkshop 2020 in der Evangelischen Jugendbildungsstätte Nordwalde in den Herbstferien zum achten Mal stattfinden konnte. Mit 42 Teilnehmern, davon 7 Sängerinnen und 35 Instrumentalisten, war der viertägige Workshop ausgebucht.

Der Steinfurter Jazzworkshop richtet sich an Musikbegeisterte im Alter von 12 Jahren bis ins Seniorenalter. Dabei sind Anfänger, die ihr Instrument beherrschen, aber mit Jazz noch keine Erfahrung haben, genauso willkommen wie Fortgeschrittene, die bereits die Liebe und Erfahrung zum Jazz mitbringen und ihre theoretischen und praktischen Fähigkeiten erweitern möchten.

Mithilfe der Förderungen durch die Kreissparkasse Steinfurt und den Kreis Steinfurt im Rahmen der Reihe „Musik schlägt Brücken“ wurde die Grundidee, Jazz im ländlichen Raum zu etablieren, erneut erfolgreich umgesetzt. Pandemiebedingt mussten in diesem Jahr das Dozentenkonzert mit „Felix Heydemann & Friends“ und das Abschlusskonzert der Teilnehmer ohne Publikum stattfinden. Die Umsetzung des detaillierten Hygienekonzeptes der Jugendbildungsstätte trug dazu bei, dass sich alle Mitwirkenden vor Ort wohl fühlen und sich gegenseitig zu musikalischen Höchstleistungen anspornen konnten.

Renommierte Musiker der Jazzszene
Betreut wurden die Jazzbegeisterten von renommierten Musikerinnen und Musikern der aktuellen Jazzszene. Diese sind in Spitzenensembles wie beispielsweise der NDR-Bigband tätig, spielten in der ehemaligen Band Peter Herbolzheimer Rhythm Combination & Brass und sind als Lehrbeauftragte an verschiedenen Musikhochschulen in Deutschland und dem europäischen Ausland beschäftigt.

Das siebenköpfige Dozententeam mit Eva Mayerhofer (Gesang), Marcus Möller (Schlagzeug), Frank Sackenheim (Saxophon), Matthias Strucken (Klavier), Volker Heinze (Bass), Matthias Bergmann, (Trompete) und dem künstlerischen Leiter Felix Heydemann (Gitarre) konnte in Nordwalde neben zahlreichen ehemaligen Workshop-Teilnehmern auch neue Mittwirkende unter ihre Fittiche nehmen.

Hohe Motivation
Insbesondere weil der Jazzworkshop sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene konzipiert ist, kam jeder Musiker auf seine Kosten. Der Spielspaß in den verschiedenen Ensembles und Bands war garantiert. Die Dozenten freuten sich über das in diesem Jahr erneut gestiegene technische und musikalische Niveau sowie die Bereitschaft der Mitwirkenden, ganz unabhängig vom Alter und dem individuellen Leistungsstand, die eigenen sängerischen und instrumentalen Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Wieder einmal erzeugte die Zusammenarbeit mit professionellen Musikern bei den Mitwirkenden ein hohes Maß an Motivation. Bekannte Jazz-Standards wie „Freddie Freeloader“ (Quincy Jones), „Killer Joe“ (Jim Evans), „A Morning Song“ (George Cables) oder auch der „Night Train“ (Jimmy Forest) sorgten im Proben- und Konzertgeschehen für absolutes Jazzfeeling und begeisterten Akteure wie Zuhörer gleichermaßen.

Alle Beteiligten sind sich einig, dass kulturelle Bildung auch in Krisenzeiten möglich ist. Die Hoffnung ist groß, den Steinfurter Jazzworkshop von Samstag, 1. Oktober bis Dienstag, 4. Oktober 2022 ohne Einschränkungen in der Ev. Jugendbildungsstätte Nordwalde durchführen zu können.