< Die Abendvisite geht online
27.08.2020

Verein zur Förderung der Steinfurter Stadtentwicklung gegründet

Am vergangenen Sonntag trafen sich auf Einladung von Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer Vertreter verschiedener Institutionen und Vereine im Rathaus, um den neuen „Verein zur Förderung der Steinfurter Stadtentwicklung“ zu gründen.


Der Gründungsvorstand am Sonntag im Rathaus (v.l.n.r.): Schriftführer Dr. Peter Krevert, die Vorsitzende Claudia Bögel-Hoyer, Kassierer Bernd Hoffmann und der 2. Vorsitzende Dr. Peter Gramberg.

Ziel ist die Stärkung der innerstädtischen Kooperation im sozialen, gesellschaftlichen und kulturellen Bereich. Dies soll insbesondere durch die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements, die Veranstaltung von Kulturprojekten und durch städtebauliche Entwicklungsmaßnahmen in beiden Stadtteilen erreicht werden.

Das erste Projekt wird die kurzfristige Beantragung von weiteren Fördermitteln aus dem NRW-Landesprogramm „Dritte Orte“ sein: Nachdem eine erste Förderung es dem Heimatverein Burgsteinfurt und dem Verein Dampfross ermöglicht hatte, ein Konzept für eine zukünftige Nutzung der Alten Jüdischen Schule Burgsteinfurt als Begegnungszentrum der Bürgerinnen und Bürger zu entwickeln, soll die zweite Projektphase in den nächsten drei Jahren dieses Konzept umsetzen, wozu es aus organisatorischen und personellen Gründen mehrerer weiterer Partner bedarf.

Der neue Verein zählt insgesamt 14 Gründungsmitglieder: neben der Bürgermeisterin und den städtischen Beigeordneten waren beide Heimatvereine, das KulturForumSteinfurt, die Projektgruppe „Steinfurter Geschichtstage“, das Stadtmuseum, die Stolperstein-Initiativen, die Ev. Kirchengemeinde und Dampfross vertreten.

Der Gründungsvorstand umfasst vier Personen: Die Bürgermeisterin / bzw. der Bürgermeister als „geborener“ Vereinsvorsitzender, einen Stellverteter, einen Schriftführer und einen Kassierer. Zukünftig sollen auch noch Beisitzer sowie mit beratender Stimme auch ein Beirat hinzukommen.