< Wer die Wahl hat...
26.11.2019

Frieden kommt nicht von selbst

Burgsteinfurt - Dass Elisabeth Epping gekommen war, hat der Gedenk- und Friedensfeier in der Kauten­stege am Freitag noch einmal einen besonders bewegenden Moment gegeben. Als Kind hatte sie 1938 fassungslos vom Balkon ihres Elternhauses mitansehen müssen, wie Burgsteinfurter Nationalsozialisten die jüdische Synagoge in Schutt und Asche legten. Von Dirk Drunkenmölle/WN


Schüler, Eltern, Lehrer und Bürger waren gestern Vormittag zu der Gedenkfeier am Platz der zerstörten Synagoge in die Kautenstege gekommen, um die „Friedensbotschaft II“ in den Bäumen zu sehen und für den Frieden einzustehen. Peter Kücking, Dr. Peter Krevert und Udo Röllenblech (Bild u.r., v.l.) bedankten sich bei Elisabeth Epping, die die Schreckensnacht 1938 als Kind miterleben musste. (Foto: Drunkenmölle/WN)

 

Opens external link in new windowHier gelangen Sie zum vollständigen Artikel der Westfälischen Nachrichten vom 23.11.19!

Opens external link in new windowHier finden Sie die zugehörige Bilderstrecke!