< Mit der Trommel um die Welt
04.12.2018

Nierenerkrankungen durch gesunde Lebensführung vorbeugen

Borghorst - Dr. Gerold Thölking informierte bei der „Abendvisite“ über ein multifunktionelles Organ.


Dr. Gerold Thölking riet in seinem Vortrag, auch auf ausgewogene Ernährung zu achten. (Foto:privat)

 

Die Nieren im menschlichen Körper sind wahre Multitalente. Ihre Zuständigkeitsbereiche umfassen die Regelung des Flüssigkeitshaushaltes, der Blutsalze und des Blutdrucks. Sie verhindern Übersäuerung, entgiften den Körper und haben eine wichtige Funktion bei der Bildung roter Blutkörperchen.
In einer weiteren Folge der Vortragsreihe „Abendvisite“ im UKM Marienhospital Steinfurt informierte Dr. Gerold Thölking, Privatdozent sowie Geschäftsführender Chef- und Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie, über das Thema „Nierenschwäche“. Es gibt dabei verschiedene Arten von Nierenerkrankungen, von der infektiösen Nierenbeckenentzündung über Blutgefäßverkalkung und Nierensteine bis hin zu genetisch bedingten Zysten und Autoimmunprozessen.


„Generell sollten die Nieren immer warm gehalten werden“, empfiehlt der Experte vor allem dann, wenn es um die Vorbeugung von Nierenbeckenentzündungen geht. Besonders Frauen sind für Harnwegsinfekte anfällig. Nierensteine, die einen Harnstau verursachen, sollten möglichst rasch behandelt werden. Hoher Blutdruck kann die kleinsten Äderchen des Nieren-Filtersystems schädigen. Weitere Risiken für Gefäßveränderungen sind unter anderem Nikotin, hoher Kochsalzkonsum,  hoher Blutzucker und ein hoher Cholsterinwert (LDL). Solange Zysten keine Komplikationen verursachen, müssen sie nicht unbedingt entfernt werden.


Um hohem Blutdruck vorzubeugen, werden salzarme Kost, Gewichtsreduktion und die optimale Einstellung von Blutzucker sowie Blutfetten empfohlen. Ernährungsphysiologisch wirkt es sich günstig aus, auf Fast-Food und Konservennahrung weitestgehend zu verzichten und stattdessen Obst, Gemüse sowie Salate in den Speiseplan aufzunehmen. „Fertiggerichte mit hohem Zuckeranteil sind nicht förderlich“, erläutert der Arzt, „sie werden von der Industrie mit hohem Salzanteil produziert, um den Geschmack zu verstärken.“ Darüber sind Ausdauersport wie Nordic-Walking, Schwimmen zu empfehlen. Das Rauchen gar nicht erst anzufangen oder damit aufzuhören ist ein weiterer Schritt, seinen Gefäßen und damit den Nieren etwas Gutes zu tun.